Notfallseelsorge Wetterau
Eine Arbeitsgemeinschaft der evangelischen und katholischen Kirche


Ausbildung

Bild von Christoph Boeckheler

Die Einrichtungen der Notfallseelsorge formulieren den Anspruch, für alle Menschen ohne Ansehen ihres Standes, ihrer Herkunft, ihres religiösen Bekenntnisses bzw. ihrer Konfession da sein zu wollen.

Gleichzeitig haben die staatlichen Stellen als Träger der kooperierenden Dienste von Feuerwehr, Rettungsdienst oder Polizei die Verantwortung, auf die Qualität dieser hinzugezogenen Dienste der Notfallseelsorge zu achten.

In dieser Kooperation stellen die Kirchen den staatlichen Stellen ihre ausgebildeten Seelsorger/innen zur Verfügung, weil es dem kirchlichen Auftrag entspricht,Menschen in Not beizustehen. 

Die Ausbildung zur Notfallseelsorge teilt sich in

  • einen Wochenkurs

in Praktika bei

  •  Rettungsdienst
  •  Polizei
  •  und Leitstelle

Die gesamte Ausbildung umfasst 80 Stunden.

Die Ausbildung kann auch in Modulen geleistet werden.